News

Rückblick 2015: Die Turnierperformance der deutschsprachigen Spieler

Auch 2015 waren die Spieler der deutschsprachigen Community höchst erfolgreich im internationalen Turnierzirkus. Drei WSOP Bracelets, ein WPT Titel und ein EPT Titel schlagen zu Buche, hinzu kommen zahlreiche weitere gute Platzierungen.

Die WSOP 2015:

3braceletsEinmal mehr wurden bei der World Series of Poker zahlreiche Rekorde aufgestellt. Alleine die Zahl der Events mit 68 war schon ein Rekord. Drei Bracelets konnten die Deutschen mitnehmen. Gleich in Event # 8 schlug Paul Michaelis beim $1.500 Pot Limit Hold’em zu. Er wurde mit $189.918 und seinem ersten Bracelet belohnt. Einige Final Tables der D-A-CH Spieler folgten, ehe erneut ein in Österreich lebender Deutscher das begehrte Bracelet überreicht bekam. Adrian Apmann setzte sich beim $1.500 NLH Extended Play durch und sicherte sich so eine Siegesprämie von $478.102. Das höchste Preisgeld sicherte sich Paul Höfer. Er setzte sich beim $1.111 Little One for One Drop durch und kassierte $645.969. Bei diesem Event kamen auch Adrian Apmann (69.) und Paul Michaelis (40.) ins Geld. Am Final Table nahm Rainer Kempe Platz und der hat in diesem Jahr noch öfter von sich reden gemacht. 888poker Pro Dominik Nitsche schaffte in diesem Jahr zwar kein Bracelet, aber insgesamt neun WSOP Cashes – sechs in Las Vegas, einen beim National Championship und zwei bei der WSOPE in Berlin. Auch Ismael Bojang war in diesem Jahr wieder knapp dran am Bracelet. Sechs Mal cashte er in Las Vegas, zwei Mal in Berlin. Beim Main Event der WSOP sah es lange Zeit nach deutschsprachiger Beteiligung am Final Table aus. Dann aber landete Fedor Holz auf Rang 25, Anton Morgenstern musste sich nach seinem 20. Platz vor zwei Jahren nun auf Rang 22 verabschieden. Kilian Kramer kam auf Rang 18 (und später bei der WSOPE Berlin auf Rang 5), bester Deutscher wurde Alexander Turyansky, der mit Rang 10 nur knapp vorm Final Table scheiterte.

Die WPT 2015

WPT_Vienna_finale_siegerEigentlich gab es im Jahr 2015 keinen deutschen Titelgewinner bei der Main Tour der World Poker Tour (WPT). Allerdings konnte sich der Deutsch-Grieche Konstantinos Nanos bei der WPT Vienna im März 2015 behaupten und so ging zumindest ein halber Titel an die deutschsprachige Community. Mit Andreas Freund und Runner-up Vladimir Krastev landeten zwei weitere Österreicher bei der WPT Vienna am Final Table. Rainer Kempe hatte bei der WPT Montreal den Titel zum Greifen nahe, musste sich dann aber mit Rang 3 begnügen.

Die EPT 2015:

12359981_10154387233534622_7928469620202261456_nBei der PokerStars European Poker Tour (EPT) war die deutschsprachige Community in den letzten Jahren erfolgsverwöhnt. In diesem Jahr gab es zwar viele Erfolge bei den Side Events, aber das mit dem Titel wollte nicht klappen. Bis Hossein Ensan beim EPT Prag Main Event im Dezember zum Sieg durchmarschierte. Bei der EPT Barcelona 2014 war er noch Dritter gewesen, bei der EPT Malta im März 2015 landete er auf Rang 6 und in Prag durfte er dann schließlich über den wohlverdienten Sig für € 754.510 jubeln.

EPT High Roller 2015

Gleich drei High Roller Titel konnten die deutschsprachigen im Jahr 2015 holen. Den Anfang machte Josip Simunic, der sich mit einem grandiosen Comeback bei der EPT Deauville beim 10k High Roller schließlich zum Sieg spielte und € 309.170 kassierte. Neu im High Roller Programm der EPT sind die € 25k Single Day Events. Hier schlug Martin Finger bei der Rekord EPT in Barcleona zu und sicherte sich den Sieg und € 865.900. Rainer Kempe schloss das Jahr nach einer beeindruckenden Saison schließlich mit einem verdienten Sieg beim 25k High Roller der EPT Prag ab, er durfte sich über € 539.000 freuen.

23771087962_2f3f99859b_kSonstige Events:

Zahlreiche weitere Turniererfolge kamen in diesem Jahr noch hinzu. So sorgte Fedor Holz zum Abschluss noch für einen grandiosen Erfolg beim WPT Alpha 8 Event im Bellagio, wo er sich gegen 44 Spieler durchsetze und den Sieg für $1.589.219 einfuhr. Er sicherte sich so in der 2015 Money Liste auch Rang 11, satte $3.492.369 konnte er dank seiner guten High Roller und WSOP Performance kassieren. Auch Dominik Nitsche konnte rund 1,3 Millionen Dollar an Preisgeldern in diesem Jahr erzielen. Zudem sicherte er sich seine 24. Länderfahne und liegt damit in der Wertung hinter Casey Kastle auf Rang 2. Casey hat übrigens in 37 Ländern bereits gecashed.

2015 Cashes:

1 Brian Rast United States $ 8.618.663
2 Scott Seiver United States $ 7.920.590
3 Joseph McKeehen United States $ 7.867.631
4 Erik Seidel United States $ 5.093.703
5 Jonathan Duhamel Canada $ 4.970.513
6 Steve O’Dwyer United States $ 4.879.828
7 Connor Drinan United States $ 4.793.794
8 Joshua Beckley United States $ 4.612.957
9 Dzmitry Urbanovich Poland $ 4.033.170
10 Anthony Zinno United States $ 3.778.904
11 Fedor Holz Germany $ 3.492.369
12 Byron Kaverman United States $ 3.481.464
13 Neil Blumenfield United States $ 3.448.242
14 Nicholas Petrangelo United States $ 3.423.620
15 David Peters United States $ 2.906.009
16 Thomas Marchese United States $ 2.788.304
17 Max Steinberg United States $ 2.619.821
18 Bill Klein United States $ 2.506.551
19 Daniel Negreanu Canada $ 2.482.489
20 Mike McDonald Canada $ 2.427.533
…..
27 Martin Finger Germany $ 2.087.417
32 Max Altergott Russia $ 1.865.531
42 Rainer Kempe Germany $ 1.557.922
46 Ole Schemion Germany $ 1.519.157
51 Christoph Vogelsang Germany $ 1.430.078
53 Igor Kurganov Russia $ 1.368.239
58 Dominik Nitsche Germany $ 1.299.401
63 Thomas Muehloecker Austria $ 1.251.197
74 Hossein Ensan Iran $ 1.139.442

3 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
am
6 Jahre zuvor

Turyansky ist 10. geworden. Negreanu war 11.

Klaus
6 Jahre zuvor

Es fehlen Willi Schneider (16ter beim 45 Euro Win The Button in Duisburg) und die zahlreichen Kufstein Final Tables von Gartenbach